Östliche Côte d’Azur – (Eastern Côte d’Azur )

Östliche Côte d’Azur (Frankreich)


Rauh, chaotisch und laut könnte man Marseille auf dem ersten Blick bezeichnen. Schaut man genauer hin, findet man eine pulsierende Metropole mit vielen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten vor. Am besten startet man am Vieu Port und erkundet von hier aus die Umgebung in alle Richtungen. Zahlreichen Museen wie das MuCEUM oder Einkaufen an der Canabiére bieten Schutz vor der Mittelmeersonne. Im Stadtviertel Noailles fühlt man sich nach Nordafrika versetzt. Wo hingegen im bunten Panier Viertel Kunst und Kreativität an jeder Ecke zu finden sind. Unbedingt sollte die Kathedrale La Major als auch, hoch über der Stadt thronende Kirche Notre Dame de la Garde besichtigt werden. Letztere idealerweise abends zum Sonnenuntergang um sich anschließend in das Nachtleben am Hafen zu stürzen. Kulinarisch bietet Marseille unzählige Restaurants und Cafés mit sehr guten Speisen an. Die Fischsuppe Bouillabaisse (früher Essen der Armen) ist heute eine Delikatesse. Die Preise hierfür sind heute überraschend hoch. Am besten reist man mit dem Zug nach Marseille an. Das Parken ist teuer und der Verkehr nur für erfahrene, Stress resistente Autofahrer…


Der parc national de Palenque gehört zurecht zum UNESCO Weltkulturerbe. Östlich von Marseille verläuft eine felsige Steilküste, welche nur durch Fjorde mit kleinen, teils nur durch Ortskenntnis und anstrengende Wanderungen zu erreichen ist. Am bequemsten bewundert man den Nationalpark vom Wasser aus. Bootsausflüge werden am Hafen von Marseille, La Ciotat und Cassis angeboten. Man sollte jedoch unbedingt die kurvige Panoramasstrasse (D141) die Route des Crêtes im Abendlicht entlangfahren und den Nationalpark vom oben an den zahlreichen Aussichtspunkten zu bestaunen. Alternativ bietet sich als Highlight eine Wanderung entlang der Felskante an (von Sémaphore du Bec de l’Aigle bis zum Cap Canaille). Der Weg ist gut befestigt und nicht besonders anspruchsvoll. Dennoch sind festes Schuhwerk und ein Vorrat an ausreichend Trinkwasser zu empfehlen. Das Panorama bei Sonnenuntergang ist unbezahlbar!


Beim Besuch der Palenque sollte auch ein Besuch der beiden Hafenstädte La Ciotat und Cassis eingeplant werden. La Ciotat bietet das erste Kino der Welt als Attraktion an. Cassis besticht durch seinen mediterranen Charme. In beiden Städten kann und muss man kulinarische Spezialitäten aus dem Meer probieren. Jeweils im und um den Hafen finden sich zahlreiche sehr gute Restaurants.


Eastern Cote d’Azur (France)


The first impression on Marseille describes this city as rough, chaotic and loud. If you take a closer look, you will find a pulsating metropolis with many small and large sights. It is best to start at Vieu Port and explore the area in all directions from here. Numerous museums such as the MuCEUM or shopping on the Canabiére offer protection from the Mediterranean sun. In the Noailles district, you feel transported to North Africa. While, on the other hand, in the colorful Panier district, art and creativity can be found on every corner. You should definitely visit the cathedral La Major as well as the church of Notre Dame de la Garde, which is enthroned high above the city. The latter ideally in the evening at sunset to then plunge into the nightlife at the harbor. From a culinary point of view, Marseille offers countless restaurants and cafés with very good dishes. Bouillabaisse fish soup (formerly the food of the poor) is now a delicacy. The prices for this are surprisingly high today. The best way to travel to Marseille is by train. Parking is expensive and the traffic is only for experienced, stress-resistant drivers …


The parc national de Palenque is rightly a UNESCO World Heritage Site. A rocky cliff runs east of Marseille, which can only be reached through fjords with small, sometimes only local knowledge and strenuous hikes. The most convenient way to admire the national park is from the water. Boat trips are available from the port of Marseille, La Ciotat and Cassis. However, you should definitely drive the winding panoramic road (D141) along the Route des Crêtes in the evening light and marvel at the national park from above at the numerous viewpoints. Alternatively, a highlight is a hike along the cliff edge (from Sémaphore du Bec de l’Aigle to Cap Canaille). The path is well paved and not particularly demanding. Nevertheless, sturdy shoes and a supply of enoughdrinking water are recommended. The panorama at sunset is priceless!


When visiting the Palenque, a visit to the two port cities of La Ciotat and Cassis should also be on your visit list. La Ciotat offers the world’s first cinema as an attraction. Cassis impresses with its Mediterranean charm. In both cities you can and must try culinary specialties from the sea. There are numerous very good restaurants in and around the harbor.

© Daniel Mitas 2021

%d Bloggern gefällt das: